Moses war Tutenchamun

Hans Werding

Ein Mythos,
das spannendste Stück Religionsgeschichte
lebt von neuem auf,
wird es noch einmal
die Welt verändern?

ISBN
3-9803892-0-0
      

Stellen Sie irgend jemandem die Frage: Wer war Moses? Immer wird die Antwort lauten: Wissen wir nicht. Wie emotional diese Frage behandelt wird, erfahren Sie, wenn Sie behaupten: „Moses war Tutenchamun“. Dann wissen auf einmal alle und „das stimmt nicht“ wird die Antwort sein.   Schauen wir uns aber die bekannten Fakten an, dann hat es kein Ende mit den Parallelen.     
Moses (Bibel) „ein egyptischer Mann“ (2.Moses 2,19)      Tutenchamun (Ägyptologie) Tut Ank Amen/Tut Ank Aton/Aten ägyptischer Pharao     
Moses – ein Kind „schön vor Gott“         Tutenchamun ein Kind, schön vor Gott „das lebende Bild Gottes“        
hatte einen 3 Jahre älteren Bruder, Aaron.         auch, Semenchkare, er war Pharao mit Echnaton.             
Der Bruder hatte seine ältere Schwester zur Frau           auch, Semenchkare und Meritaton          
Moses wurde im Hause des Pharaos erzogen.        Tut Ank Aton auch.        
Die Schwester und Schwägerin trug den Namen Maria (= Mirjam).         auch, Meri-Aton war Schwester und Schwägerin von Tutenchamun.          
Meri heißt nach Eusebius Merris – die Tochter des Pharaos, die das Kind Moses im Körbchen gefunden hat.        Meri-Aton heißt – eine Tochter Echnatons.              
Moses mußte wegen eines Mordes 18jährig aus Ägypten fliehen.                    Tutenchamun soll 18jährig verstorben sein, die Mumie ist aber ein älterer mit geschorenen Haaren und einem Loch im Kopf.        
Moses: „er erschlug den Ägypter und verscharrte ihn im Sand“. (2. Moses 2,12)              Die Mumie lag in einer für Pharaonen winzigen Grabkammer, bis zu ihrer Entdeckung im Sand verscharrt (J. v. Beckerath).        
Moses war König der Mohren (Flavius Josephus)       auch, über Theben und Kusch. (Kampfdarstellung Nr. 21)       
Moses entstammt einer nicht legitimen Ehe.         auch, Herkunft nicht sicher bekannt.          
Moses war Monetheist.       auch, als Tut ench Aton          
Der Vater von Moses nahm die Schwester (Geliebte oder Frau) seines Vaters.           auch, Echnaton nahm die Frau seines Vaters, Taduchepa, die spätere Nofretete. (Armanatafeln)             
Die gebar ihm Mirjam, Aaron und Moses.                 Die gebar ihm Meri-Aton, SemenchKaRe und Tutenchaton.         
Die Geburt des Moses und Geschwister wird uns sehr verschwommen und mit Märchen beschrieben, das fruchtbare Verhältnis des Vaters mit der Stiefmutter sollte also verheimlicht werden.             auch die zu Lebzeiten Amenophys III. geborenen Kinder wurden nie die legitimen Kinder Nofretetes, dafür gingen sie als Kinder der Großmutter Teje und ihrem Sohn Echnaton in die Geschichte ein.            
Der Priester Reguel=Re-Freund war Schwieger- vater von Moses und gab ihm Anweisungen wie ein Vater (2.M18,17 + 24)       Re-Freund „von Re geliebt“ war ein Königsname Echnatons, der auch Schwiegervater von Tutenchamun war.           
Der Priester Re-Freund aber hatte 7 Töchter. (2. Moses 2,16)              Echnaton war, wie alle Pharaonen Oberpriester und hatte 7 Töchter, 6 mit Nofretete und eine mit Kija (Helk).            
Sie sprachen: „Ein egyptischer Mann stand uns bei gegen die Hirten (2. Moses 2,19) Moses war also Egypter.         war auch ein Egypter.                 
Moses war ein Jude.         Tutenchato war ein Jati.       
Moses war Religionsstifter, nie wieder hat ein Mensch so religiöls für Jahrtausende gewirkt.      
          
Tut Ank Aton ist in einer Zeit des religiösen Umbruchs geboren. Als Pharao stand er im Kamp zwischen dem Re-Bund und der Amen-Priesterschaft.        
Moses Vater nannte sich Am-Ram, das heißt: er war Oberprieter der Amen- und der Ra-Priester.        wie Tutenchamuns Vater Amenop IV. der Amen- und Re-Priester war.            
Ram/Ramses heißt: „Sohn Ra’s“.           Achetjati war ein „Sohn Ra’s“ = Ramses         
Moses hatte den Schlangenstab als Zeichen seiner Macht und Herkunft vor dem Pharao.              Das Zeichen der Pharaonen war immder das Schlangenzepter, der Krummstab, der Stab Gottes, die Hand Ra’s.          
Der Schwiegervater nannte sich auch Jitro.           Sein Schwiegervater nannte sich auch Jati.              
Adonai = Herr, nenn die Juden ihren Gott.                  Aton = Herr, heißt der Gott auf dem Thronstuhl Tuchenchamun’s noch heute.                
Das jüdische Glaubensbekenntnis lautet: „Höre Israel, unser Gott Adonai ist ein einziger Gott“.           Das Glaubensbekenntnis Tutenchatons Du Aton bist der einzige Gott (Sonnengesang).           
Moses, die Juden dürfen kein Schweine- fleisch essen.                  Tutenchaton, die Jatis durften kein Schweinefleisch essen, weil sie Seth verehrten, dessen Wappentier das schwarze Schwein war.             
Moses war der Mittler zwischen dem Gott und den Menschen.          Tutenchamun, der Pharao war der Mittler zwischen Gott und den Menschen.            
Moses wird als erfolgreicher ägyptischer Feldherr wegen seines Feldzuges nach Äthiopien gerühmt (Flavius Josephus).                  Tutenchamun wird als ein erfolgreicher ägypt. Feldherr wegen seines Feldzuges nach Äthiopien gerühmt (Kampfdarstellung Nr. 21).        
Die Israeliten bauten einem Ramses die Stadt Pithom (2. Moses 1,11) (Bibellexicon, Gerritzen)            Jatis-Kultanhänger bauten Echnaton, er war Sohn Ra’s, Pitom = Achet-Itn (Tellel-Amarna) Pithom = Haus Atum’s. (Haus der Sonne)         
Der Schwiegervater war der Religionsstifter Moses parierte seinen Anweisungen, ließ sich sogar von ihm einkerkern (2. Moses 18,24).             Der Schwiegervater war der Religionsstifter, Atonrelig. Tutenchamun, das Kind parierte seinen Anweisungen.          
Die Juden hatten die Sitte der Beschneidung.                  Die Ägypter hatten die Sitte der Beschneidung, wie uns heute Mumien zeigen.           
Moses ließ die Schlange anbeten, die Hörner galten ihm heilig am Altar. (4. Moses 21, 8 u. 9) mit dem Krummstab zauberte er Wasser.           Für die Pharaonen waren Schlange, Krummstab und Hörner Insignien der Würde und der Macht.    
       
Über Ägypten kamen viele (7) Platen, bis die Is-Ra-El-Itn aus Piton in Ägypten flohen.              Über Ägypten kamen viele Plagen (7 Jahre Krieg) bis die Reichen aus Achetaton = Pithon flohen.           
Die Is-Ra-El-Itn verehrten: Is=Istar Ra = Sonnengott und den El-Itn            Die Pharaonen ab Echnaton bis Ramses XI. verehrten: Ra + Iten, seit Amenophys III. Ista.Itn steht für Aton/Aten.           
Der Name Moses ist ein ägyptisches Wort für Kind.           Tutenchamun ging als Kinderpharao in die Geschichte ein.       
Moses verwirft den Glauben an dem Leben nach dem Tod.         Tutenchaten/Echnaton verwirft die den Ägyptern so teure Illusion eines Lebens nach dem Tod.        
Die Sonne ist ein wichtiges Symbol in der jidisch-christlichen Religion, Sonnenkreuz u. Heiligenschein des Helios. „Denn Gott der Herr ist Sonne und Schild“ (Psalm 84,12)        Echnaton pries die Sonne als Quell des Lebens, die Sonne war das Auge Re’s.                 
     
Re-liga = Re-Bund = Religion Ab-Ra Ham – Sonnengottanhänger Salomo = Sonnenmann = Solman Rafael = Sonnenengel            Das Wort Ra/Re = Aton = Sonne – stand für König / für Gott                     

Moses muß um -1354 geboren sein, wenn er ca. 70jährig mit seinen Enkeln (Aarons), -1285 die Landnahme Palästinas für die Israeliten eingeleitet hat (Josuar 11 bis 11,17)

Quelle:http://www.egyptologie.de/moses.htm       

Tut Ank Aten, geb. um -1354, Ramses II. setzte die von seinem Vater unternommene Eroberung Palästinas fort, -1284 Schlacht von Kadesch, -1269 Friedensvertrag Ramses II mit Chattuschil

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s