Original NASA Chemtrails?

Schon mal etwas vom NASA Projekt ATREX gehört?

image

Am Dienstag, 27. 3. 2012, ließ die US-Raumfahrtbehörde NASA ein Experiment zur Messung von Starkwinden, fünf (5) suborbitale Höhenforschungsraketen  in mehr als hundert Kilometern Höhe über der Erde starten. Der NASA Versuch namens “Anomalous Transport Rocket Experiment” (ATREX) wurde von der Wallops Flight Facility, im US-Bundesstaat Virginia, ab 4.58. h gestartet. Nacheinander, wurden alle fünf Raketen, im Abstand von jeweils 80 Sekunden abgefeuert , die in der Thermosphäre eine – schwer auszusprechende Substanz namens Trimethylaluminium (TMA) freisetzten , welche einen milchig-weißen Schweif zurückließ.

Auf diese Weise hoffen die Herrschaften Wissenschaftler, von der Erde aus den Jetstream mit Kameras beobachten und verfolgen zu können. Darüber hinaus trugen zwei der fünf Raketen Nutzlasten, Instrumente, um den Druck und die Temperatur der Atmosphäre, in der Höhe der Hochgeschwindigkeitswinde zu messen.

Es ist einfach nur schwer zu glauben, wie hirnrissig und dämlich die Leute, im Namen von Forschung und Wissbegier hantieren! Künftig werden die “Chemtrails-Freunde”, mit Glaubenssätzen zu kämpfen haben, wie etwa, “da ist nix geheimes, guck, die NASA macht dat doch auch und das öffentlich, du Gurke”, oder, auch das wird bestimmt ein “Klassiker” – “wenn das gefährlich wäre, oder Ungesund, dann würden die das doch nicht so offen über unsere Köpfe machen”, oh doch, sie würden und SIE TUN ES!

Morgellons sind leider ein allzu deutliches “SIGNAL” dafür, welches schon zu viele, bedauernswerte Menschen ertragen müssen!

CHEMTRAILS SIND REAL

Natürlich, Chemtrails kann man das nicht grade nennen, was die NASA derzeit fabriziert. In dem Gebiet, in rund 105 Kilometern Höhe, weht laut NASA, ein Wind mit 320 bis 480 Stundenkilometern Geschwindigkeit. In dieser Höhe würden etwa auch Meteore und Kometen sichtbar werden, sollten sie die Frechheit besitzen, sich uns zu nähern.

Diese Untersuchung könnte wertvolle Informationen über elektromagnetische Felder liefern, wird vorgebracht. ATREX könne zur Aufklärung der Frage beitragen, wie diese starken Winde entstehen, sagte NASA-Wissenschaftler Miguel Larsen.

In Ordnung, wer’s glaubt wird selig, wer nicht, bekommt bestimmt eher ne “Erleuchtung”, wozu das alles gut sein sollte. Ich persönlich bin jedenfalls so frei und glaube Verlautbarungen der NASA genauso viel, wie jenen der UNO, WHO, WWF, WELTBANK, VATIKAN, LUCIS TRUST –undwiesieallenochheißenmögen. Es sind – durch die Bank weg, alles dieselben Erzgauner und Hintergrundmanipulierer, kurzum: Nicht das Gelbe vom Ei!

Im großen und ganzen sind solcherart Pressemeldungen zwar richtig, sagen jedoch nicht alles.

image

Diese verwendete Chemikalie namens TMA ist äußerst gefährlich, kommt sie in Kontakt mit Sauerstoff und Wasser, wird ihr Gemisch explosionsartig verbrannt. Auf diese Weise entstehen dann ja diese “tollen Leuchteffekte”, wie in den Bildern weiter unten. Den beunruhigten Geistern unter uns wird “eingeflötet”, das TMA wäre “totaaaal” ungefährlich, denn schon kurz darauf, nachdem es ausgestoßen wurde, würde es von der Atmosphäre in seine Grundbestandteile zersetzt werden. Huh?

Haben sie das etwa schon mal gemacht? Ja genau, eine frühere Mission wurde 2009 von Poker Flat, Alaska, im Februar 2009,  unter der Leitung von Dr. Gerald Lehmacher / Clemson University gestartet. Damals wurden vier verbesserte Terrier- Orions gezündet,  zum Zwecke, die obersten Ebenen der neutralen Luftturbulenzen, genannt “Thermo Pause”, in der Atmosphäre der Erde zu bestimmen.


Und man glaubt gar nicht, wie viele dieser Programme derzeit am laufen sind! Macht man sich die Mühe, sich etwas auf der Website des “Goddard Space Flight Center” umzusehen, kommt man aus dem Staunen kaum noch heraus. Es wirkt, als würden sämtliche Mitarbeiter der NASA, seit ihrem letzten Raumflug (wann nochmal gleich?) bzw. seit sie Raumflüge GESTRICHEN haben, dort eingesetzt. Fast schon monatlich starten dort solche Experimente .. wäre eine interessante Aufgabe, herauszufinden WER das alles bezahlt ..- der Steuerzahler alleine schon mal nicht!

Nach Angaben des “Office of Management and Budget“ und des “Air Force Almanach”, sind  inflationsbereinigte $ 790,0 Milliarden Euro oder durchschnittlich $ 15818000000 Dollar pro Jahr/ über ihrer ganzen 50 jährigen Geschichte aufgewendet worden.

Was erst mal gar nicht so viel wirkt, bedenkt man, daß es etwa 0,5% der 3,4 $  Billionen, des US-amerikanischen Bundeshaushalts, im Laufe des Jahres sind, das sind rund 35% der gesamten Ausgaben, für akademische Forschung in den Vereinigten Staaten insgesamt. Was immerhin ein sattes DRITTEL aller Forschungsgelder sind. Natürlich sind dies nur offiziell genehmigte und erhobene Zahlen, die Wirklichkeit sieht gewiss etwas “rauher” aus ..

Dieser Zungenbrecher namens Trimethylaluminium sollte diesmal also die dreidimensionalen Luftströmungen, in der Thermosphäre (hier entsteht die Elektronen Schicht der Ionosphäre) sichtbar machen. DAS haben sie denn dann auch getan ..

image<-Quelle:

Trimethylaluminium (TMA oder TMAl) ist eine pyrophore farblose Flüssigkeit und gehört zu den Aluminiumalkylen. TMA besitzt einen Siedepunkt von 127 °C und einen sehr hohen Dampfdruck (an der Luft ist weißer Rauch sichtbar). Die Flüssigkeit geht an der Luft spontan in Flammen auf und reagiert explosionsartig mit Wasser. Darum muss diese Verbindung unter Argon oder Stickstoff gelagert und gehandhabt werden. Als Reagenz wird oft die Lösung in Toluol, Hexan oder Heptan verwendet.

Da das Aluminiumion nur von dreiMethylgruppen umgeben ist, besitzt es nur sechs Valenzelektronen. Um dieOktettregel zu erfüllen und eineEdelgaskonfiguration zu erreichen bildet sich das Dimer des TMA, in dem die beiden Aluminiumkerne durch zweiMethylgruppen verbrückt sind. Man kann dies mit dem Diboran-Molekül vergleichen, wobei die Aluminiumatome den Boratomen und die Methylgruppen den Wasserstoffatomen entsprechen. Wie die Wasserstoffkerne im Diboran bilden die verbrückenden Methylgruppen eine 2-Elektronen-3-Zentren-Bindung, wobei jedeMethylgruppe jeweils zwei Elektronen zur Verfügung stellt. Obwohl die Kohlenstoffatome der verbrückendenMethylgruppen jeweils von fünf Nachbarn umgeben sind, haben sie nur acht Elektronen in der äußersten Schale. Diese Situation verursacht ein Elektronendefizit, welches TMA äußerst reaktiv macht. TMA ist eine Lewis-Säure und reagiert mit einer Vielzahl von Substanzen. Es tauscht sehr raschMethylgruppen gegen andere Gruppen oder Atome (beispielsweise Halogene) aus, welche mehr Elektronen enthalten.

 

image<-Quelle:

Klingt ja alles schön und gut, erwähnt wird allerdings NICHT, daß es ziemlich Schädlich ist, wenn man es einatmet oder schluckt. Kann Augen-, Haut-, und Atemwege-Brandwunden verursachen – da schau her! Zersetzt sich im Staub und verursacht LEBER und NIERENSCHÄDEN!  Und wie man spätestens durch Newton weiß: RUNTER KOMMT IRGENDWANN ALLES!

Auch wenn sich das “Höhenexperiment” in der Thermosphäre abgespielt hat, würde ich nicht so sicher sein, daß sich diese Chemikalien – “einfach so”, in “Luft” auflösen und unschädlich seien ..

Wann werden diese renitenten Psychopathen endlich begreifen, daß es KEINE “autonomen Zonen” gibt, das ALLES mit ALLEM verbunden ist?!  Es wird auf alle Fälle, irgendwelche Reaktionen und “Rückkoppelungseffekte” davon geben- außer, “nette Wolken”. Bloß, wer weiß schon, welche genau?

Das für mich relevante, kann man hier vernehmen: “Wir wissen noch nicht, was wir zu sehen bekommen, aber es ist definitiv etwas Ungewöhnliches im Gange. Die Mission Atrex wird uns helfen, die große Frage, was treibt diese schnellen Winde an, zu verstehen“ Um zu bestimmen, was diese Winde antreibt, erfordert dies ein genaues Verständnis der Art und Weise, wie sich die Winde bewegen und welche Art von Turbulenzen sie anzeigen.”

Ach, es ist also “etwas ungewöhnliches im Gange”? Sagt bloß? Und das merkt ihr ERST JETZT? 

Zwinkerndes SmileyKlar, es wird sich ne ganze Menge verändern, die Luftgeschwindigkeiten werden dann das kleinste Problem sein ..

Quellennachweise:

http://www.nasa.gov/mission_pages/sunearth/missions/atrex.html

http://de.inforapid.org/index.php?search=Trimethylaluminium

http://derstandard.at/1332323936047/ATREX-Experiment-NASA-untersucht-Starkwinde-in-ueber-100-Kilometern-Hoehe

http://www.praxair.com/praxair.nsf/AllContent/7981F9201C63A3BA852575BC006B528E/$File/p6282b.pdf

http://stevenblack.wordpress.com/2011/11/24/endlichheilung-von-morgellons/

http://sites.wff.nasa.gov/code810/news/story88.html

http://en.wikipedia.org/wiki/2011_United_States_federal_budget

http://www.nasa.gov/mission_pages/sunearth/missions/atrex-nightlight.html

http://stevenblack.wordpress.com/2012/04/01/original-nasa-chemtrails/

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s