gute Nacht Märchen

http://www.e-stories.de/view-kurzgeschichten.phtml?32144


Es war einmal vor langer langer Zeit…da lebte eine böse Königin.

Diese sprach eines Tages zu ihrer Tochter…die immer ein blaues Kopftuch trug…
Rotkäppchen…es wird mal wieder Zeit…daß du meine Mutter…deine Großmutter im finsteren Walde besuchst.
Hier nehme einen Apfel mit…er soll ihr wohl gut munden. Aber ich werde dir nicht sagen daß er vergiftet ist…aber nur auf einer Seite.
Und wenn du schon mal bei Oma bist….frage ob sie die ganze Rente alleine benötigt.
Gut sagte Rotkäppchen…und zupfte ihr blaues Kopftuch zurecht…dann geh`ich mal eben los. Unterwegs im tiefen Tann`traf sie auf ein kleines Weiblein…daß immer im Kreise hüpfte…auf einem Bein und krächzte…oh wie gut daß niemand weiß…das ich Rumpellieschen heiß. Ach sagte Rotkäppchen…mit dem blauen Kopftuch…
dich kenne ich. Bist du nicht die Schwester von Schneeweischen…die bei Frau Holle immer die Kissen ausschüttelte ?Nein sprach das Weiblein giftig…nein…scher dich fort …mach` dich vom Acker. Das Mädchen mit dem blauen Kopftuch…also Rotkäppchen…ging betrübt davon. Was eine unangenehme Person sagte sie zu sich selber.
Im Walde schlich sich langsam aber unaufhörlich die Dunkelheit ein…
und im tiefen Forst geschah zu der Zeit ungeheuerliches.
Großmutter…also die Mutter der bösen Königin…und Oma des Mädchens…daß immer ein blaues Kopftuch trug…nämlich Rotkäppchen…lag schnarchend im Bett…als es an der Holztüre rummpelte.
Wer ist denn da ? …sprach sie mit zittriger Stimme. Ich bin es…der böse Wolf…kam die Antwort zurück…und ich sehe garnicht ein…meine Stimme zu verstellen.
Ich darf aber niemanden herein lassen wenn ich alleine bin…sprach Großmutter konsequent. Nun gut sprach nun der Wolf mit verstellter Stimme…ich bin es…Rotkäppchen mit dem blauen Kopftuch. Erleichtert öffnete  Oma die knarrende Türe….und erschrak.
Du hast mich veräppelt…schrie sie…so eine Gemeinheit.
Genau sagte der Wolf…ich bin nämlich Rübezahl  aus der Lausitz…und werde dich jetzt vernaschen. Mit einem Satz und Schmatz verschlang er die arme Großmutter.
Oh sagte der Wolf…die war aber sehnig und zäh…jetzt könnte ich einen “ Jägermeister“ gebrauchen…und schon klopfte es an der Tür. Hallo Großmutter…hier ist der Jägermeister…bist du da ?  Na klar sagte der Wolf mit verstellter Stimme…ich halte gerade innere Einkehr…im wahrsten Sinne des Wortes….und öffnete die Türe.
Dachte ich es mir doch…sprach der Steinhäger…äh…Jägermeister…! Du bist es böser Wolf mit verstellter Stimme…und legte das Gewehr auf ihn an. 
Halt…schrie Isegrimm…nicht so voreilig. Rate mal was ich in meinem Bauche habe…und rieb sich diesen genüsslich. Kann ich mir schon denken…sagte der…Obstler…äh… Jägermeister…aber ich war schon immer scharf auf diese Hütte …und drückte ab…Knall und Peng. Er schleppte den Wolf zum tiefen Brunnen und warf ihn hinein.
Jetzt ist die Hütte mein…und morgen komme ich wieder…und ziehe ein…hahaha.
Währenddessen stapfte Rotkäppchen…mit dem blauen Kopftuch… tapfer durch den finstren Wald. Sie hatte Hunger…aber sie wußte nicht welche Seite des Apfels vergiftet war…also ließ sie es. Währenddesse fand ein gestiefelter Kater auf seinem Wege die verlassene Waldhütte der Großmutter. Und da sie leer war…und er sehr müde…legte er sich einfach in das Bett. Endlich fand das Mädchen mit dem blauen Kopftuch…daß man Rotkäppchen nannte …die Waldhütte.Großmutter…Großmutter…schläfst du schon ?  Der arme Kater war erschrocken und antwortete….ja mein Kind…ich bin so Hundemüde.
Hier liebe Großmutter…ich soll dir diesen vergifteten Apfel von deiner Tochter geben.
Der Kater streckte seinen Arm aus….und nahm den Apfel…und steckte ihn in seinen Wams. Oh Großmutter…warum hast du so behaarte Arme ?
Laß das mal meine Sorge sein…geifte der Kater zurück.
Und wieso hast du rote Stiefel an deinem Bett stehen ? Das wurde dem Kater zu viel…so viele doofe Fragen. Er schlüpfte in seine Treter und lief davon.
Seltsam sagte das Mädchen mit dem blauen Kopftuch…das man Rotbäckchen nannte…äh…Rotkäppchen. Wußte garnicht das Oma so schnell laufen kann. Da stand
plötzlich ein junger Mann in dem Holzrahmen der Türe.  Hallo sagte dieser…ich bin Hans…Hans im Glück…mit der Gans…die goldene Eier legen kann. Hi… sagte Blaukäppchen…äh…Rotkäppchen mit dem blauen Kopftuch. Irre ich mich…sagte der junge Mann…oder ist hier gerade ein Kater mit roten Stiefeln wie vom Teufel gejagdt davongelaufen ? Nein nein sagte Rotköpfchen…äh…Blautüchlein…nein Rotkäppchen…das war meine Großmutter.
Ich habe wahnsinnigen Durst sagte Hans….dem seine Gans…goldene Eier legen konnte.
Dort ist ein Brunnen sagte Rotkäppchen….ha…endlich richtig gesagt….da kannst du dich erfrischen. Sie gab ihm einen hölzernen Eimer.  Diesen band er dann an das Seil und warf ihn in die Tiefe. Aua…ertönte es von unten…was soll denn das ?
Wer ist denn da unten…fragte Hans erstaunt. Der angeschossene Wolf zwitscherte süßlich…ich bin es…ich der Froschkönig…und ich habe hier unten eine goldene Kugel.
Wenn du mich hochziehst…mache ich dich reich…und heirate dich…ich bin nämlich ein verwunschener Prinz. Hans sah verdutzt aus der Wäsche.
Erstens mein Freund Frosch…brauche ich keine goldene Kugel…ich bin nämlich steinreich…meine Gans legt goldene Eier….und zweitens…ha…können Frösche nicht sprechen. Und drittens…wenn du ein verwunschener Prinz bist…heiraten ? Ich bin nicht schwul. Also…bleib du schön da unten Wolf….der vorgibt ein Frosch zu sein…ein verwunschener Prinz….ich laß`mich nicht veräppeln…ich kenne nämlich das Märchen.
Oh bitte bitte…sagte der Wolf…ich kann dich reicher machen als du dir vorzustellen vermagst. …ich kann nämlich Stroh zu Gold spinnen. Na klar sagte Hans…super…dann spinne da unten nur mal weiter.
Hat es gemundet…fragte das Mädchen…das man Rotkäppchen nannte…die nämlich…mit dem blauen Kopftuch.
Nein sagte Hans…der Brunnen war leer…nur ein Wolf…der behauptet ein verwunschener Prinz zu sein…und wenn man ihn küsst…wird er ein schöner Frosch. Nein ich meine…ein Frosch…der behauptet ein verwunschener Prinz zu sein…aber in Wirklichkeit ist es ein böser Wolf…der mich verarschen will…kannst du mir folgen ?
Das arme Mädchen…schüttelte verlegen den Kopf. Du willst mich wohl auf den Arm nehmen…Hans….der eine Gans hat…die goldene Eier legen kann.
Hans gab es auf…seine Erklärungen zu erklären.
Rotkäppchen mit dem blauen Kopftuch….erklärte Hans…daß sie dringend Großmutter finden müßte….wegen der Rente und so. Hans fand sich bereit…nach Großmutter zu suchen. Nach kurzer Zeit kam er an einem Baumhaus vorbei. Hier versteckte sich der gestiefelte Kater. He…rief Hans…ist da oben jemand ? Oma…du…von Rotkehlchen vielleicht?Nein sagte der Kater…hier oben ist Rapunzel. Oh ja sagte Hans…Rapunzel…Rapunzel…laß `dein güldenes Haar herunter.
Der Kater rutschte an einen Hanfseil herunter. He…du…läßt dir auch jedes Märchen aufbinden…was ? Sehe ich vielleicht wie Rapunzel oder Aschenputtel aus ?
Nein gab Hans zu…eher wie ein verfilzter  Strassenkater. Pass`bloß auf schrie dieser beleidigt…ich bin unsagbar stark und gefährlich. Ich habe mal sieben auf einen Streich erschlagen…sieh mal…hier steht es auf meinem Gürtel…habe ich selber gestickt.
War das nicht das tapfere Schneiderlein sagte Hans. Der Kater lenkte vom Thema ab.
Hast du hier eine alte Dame herumlaufen sehen…total behaart und mit roten Stiefeln an ?
fragte Hans. Nö sagte das Felltier…aber wenn du möchtest…helfe ich dir morgen früh suchen. Das ist aber nett sagte der…dessen Gans goldene Eier legen konnte.
Beide saßen lange am Lagerfeuer und erzählten.
Warum schleppst du eigentlich diese dämliche Gans mit dir herum..fragte der Kater.
Oh…sagte Hans…sie birgt ein großes Geheimnis…aber das erzähle ich dir morgen früh.
Er hatte nämlich Angst davor…das der Kater…wüßte er das Geheimnis…ihm die Gans stehlen würde…und auf und davon…!
Na dann mal gute nacht…sagte der Kater…und beide legten sich zur Ruh`.
Hans schlief wie ein Stein. Katerchen brummte der Magen wie eine Getreidemühle. Er schlich zum Schlafplatze von Hans…und stahl ihm die Gans….drehte ihr den Hals um…ruppfte sie…und steckte sie an einen Stab…ab über`s noch brennende Lagerfeuer.
Vom leckeren Geruch des Bratens…erwachte Hans. Oh…sagte er…kann ich auch ein Stück davon abhaben ?
Na klar…sagte der Kater gönnerhaft…lang`nur mal zu.
Hans schmatzte genüsslich…und das Fett lief ihm aus den Mundwinkeln. Bei jedem Bissen bekam er einen goldenen Zahn dazu…und das sah so Scheiße aus.
Der Kater wollte gerade in`s Fleisch beißen…als Hans fragte….übrigens…wo ist eigentlich meine goldene Gans ? Ich werde dir jetzt das Geheimnis verraten. Sie kann nämlich goldene Eier legen. Der Kater ließ das Stück fallen und schluckte…was ? Goldene Eier ?
Der gestiefelte hatte noch keinen Bissen zu sich genommen…rappelte sich auf…und lief davon. Währenddessen suchte Hans verzweifelt nach seiner Gans…die goldene Eier legen konnte…putt…putt.putt.
Rotkäppchen mit dem blauen Kopftuch wartete tagelang…keiner kam zurück.
Als sie gerade ihren Heimweg antreten wollte..kamen sieben kleine Schweinchen vorbei…sie sangen…ho ho ho…wir kommen von getaner Arbeit aus dem Bergwerk…ho ho ho.  Hallo sagte Rotkäppchen…solltet ihr nicht sieben Zwerge sein ?
Wieso sagte eines der Schweinchen…der sehrwahrscheinlich der Anführer war…bist du den Schneewittchen ?
Nein …ich bin Rotkäppchen…mit dem blauen Kopftuch. Na also sagte der Redelsführer…
papperlapapp…also sind wir auch keine Zwerge. Das sah Rotmützchen ein.
Wollt ihr hier wohnen…bis meine Großmutter zurück kommt ? Oh ja…oh ja…wir freuen uns.
Wir haben nämlich kein Heim….Schwarzarbeit im Berg…und Hartz IV und so…weißt du ?
Rotkäppchen ließ die Ferkelchen zurück…und ging.
Die böse Königin war sehr böse und wütend. Hast du die Rente mitgebracht ? Hast du ihr wenigstens den vergifteten Apfel gegeben ?
Ja sagte Rotkäppchen…mit dem blauen Kopftuch…aber sie lief damit fort.
Geh`in deine Kammer Kind…und sortiere die schlechten von den guten Erbsen…ab…Marsch marsch…!  Rotkäppchen kam sich wie Aschenputtel vor…und wartete vergebens auf die Täubchen.
Die böse deckte ihren Spiegel ab…Spieglein Spieglein an der Wand…wer ist die reichste im ganzen Land ?
Ihr Frau Königin seit die reichste im ganzen Land…aber Hans…mit der Gans…die goldene Eier legen konnte…war tausend mal reicher als ihr…und der König der Gold von gesponnenem Stroh hatte…war tausend mal….
Schweig Spiegel schrie die böse Königin…schweig…du blödes etwas …
und schlug den Spiegel entzwei…
dieser in letztem Atemzug sprach…ihr hättet fragen sollen…so das Märchen…wer ist die schönste im ganzen Land…
Halt den Mund Spiegel…halt den Mund.
Währenddessen war der Kater…der arme…tagelang gelaufen
…hatte Hunger bis unter beide Arme. Da erinnerte er sich an den Apfel.
Er biss genussvoll hinein…leider in die falsche Hälfte…in die vergiftete.
Er fiel tot um. Da kam ein kleines Männlein daher…den sie alle Däumling nannten. Oh du armer armer Kater…bist wohl an Altersschwäche gestorben.
Er schleppte ihn mit aller Kraft in eine Felshöhle und legte ihn in eine hölzerne Kiste…
R.I.P…Rest in Pease…Ruhe in Frieden.
Es vergingen Jahrzehnte…Jahrhunderte…die Höhle wuchs mit Brennessel und Disteln zu.
Eines Tages…ging ein Mann spazieren…er durchwanderte Wälder und Felder Europas…und gelangte eben an diese Höhle.
Er nahm sein indisches Buschmesser…seinen Kukhri aus dem Rucksack…und begann…den Eingang der Höhle freizuschlagen.
Er fand eine hölzerne Kiste…halb vermodert….die er einfach zertrat.
Zum Vorschein kam ein Skelett…ein Katzenskelett…mit roten Stiefeln an.
Ach träumte er daher…konnten es nicht Rosen vor der Höhle sein…und ein gläserner Sarg…mit einer Schönheit…die man dann wachküsste.

Das nun liebe Leser…ist das Ende dieses so tragischen Märchens…

Und…Hans suchte noch sein Leben lang nach seiner Gans…die goldene Eier legen konnte…
Die böse Königin wurde immer böser -…bis sie an Boshaftigkeit erstickte..
Rotkäppchen war es satt…immer Rotkäppchen genannt zu werden…obwohl sie ein blaues Kopftuch trug. Sie nannte sich fortan Blaukäppchen und trug ein rotes Kopftuch…
Der arme Wolf schrie wochenlang im Brunnen…das er ein Frosch sei…ein verwunschener Prinz…und kam in eine psychiatrische Anstalt.
Der gerissene Jägermeister kämpfte monatelang um die Waldhütte…die Schweinchen setzten ihr Wohnrecht vor Gericht durch…und trugen seitdem Zwergenbekleidung.
Und ich…ich…der dieses hier schrieb…
ich glaube ich habe heute meine Medikamente vergessen…
oder vertauscht…
oder zu viel genommen…keine Ahnung.

Rüdiger Nazar

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s